Aktueller Wettbewerb

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht die Frage, wie sich globale und nationale historische Ereignisse und Prozesse hier in dieser Region gestalteten. Durch intensive Beschäftigung sollen sich die Schüler ein eigenes Urteil zu diesem Thema bilden.

Nachdem in der letzten Runden die Themen “1968”, “Die Fünfziger Jahre”, “Mensch Macht Natur” und Weltkrieg – Kriegswelten 1914-18. Spurensuche am Oberrhein im Mittelpunkt des Wettbewerbs standen , können sich die Schülerinnen und Schüler in dieser Wettbewerbsrunde mit dem Thema

Stunde Null? Die Vierzigerjahre in Freiburg

auseinandersetzen.

  • Wie haben die Freiburger den Zweiten Weltkrieg in der Stadt erlebt?
  • Wie erlebten die Freiburger den Luftangriff vom 27. November 1944?
  • Wie erlebten die Freiburger die französische Besatzung?
  • Wie löste die Stadt die Versorgungsprobleme?
  • Welche Auswirkungen hatte der Krieg auf die Schulen?

Um Antworten auf solche und andere Fragen zu erhalten, werten die Schüler und Schülerinnen von uns vorher gesichtete Archivquellen aus und erstellen Arbeitsberichte. Die Ergebnisse lassen sich auf unterschiedliche Weise präsentieren: als Vortrag, Stellwand, in einem Hörspiel oder Film – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Eine Jury wird die Wettbewerbsbeiträge begutachten und die besten Arbeiten mit Sach- und Geldpreisen prämieren.

Hinweise und Hilfsmittel

Anforderungen und Wettbewerbsbedingungen

Öffnungszeiten der Archive

 

 

Informationen für Lehrer, Schüler und Tutorat:

Lehrer

Geschichte vor Ort

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht die Frage, wie sich globale und nationale historische Ereignisse und Prozesse hier in dieser Region gestalteten.

In dieser Wettbewerbsrunde können sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema:

Stunde Null? Die Vierzigerjahre in Freiburg

auseinandersetzen. Was prägte diese Zeit? Die Suche nach Normalität, der Wunsch nach Wohlstand für alle, die Verdrängung der Vergangenheit?

Um Antworten auf solche und andere Fragen zu erhalten, werten die Schüler und Schülerinnen von uns vorher gesichtete Archivquellen aus und erstellen Arbeitsberichte. Die Ergebnisse lassen sich auf unterschiedliche Weise präsentieren: als Vortrag, Stellwand, in einem Hörspiel oder Film – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Eine Jury wird die Wettbewerbsbeiträge begutachten und die besten Arbeiten mit Sach- und Geldpreisen prämieren.

Idealerweise können die Archivarbeiten in Absprache mit Ihnen auch als GFS angerechnet werden.

Für Schüler der Kursstufe besteht zudem die Möglichkeit, die Wettbewerbsleistung als besondere Lernleistung im Sinne des „Leitfaden(s) für die gymnasiale Oberstufe“ ins Abitur einzubringen. Sie ersetzt damit die Präsentationsprüfung bzw. den Seminarkurs. Die genauen Bestimmungen werden im Rahmen der Fortbildung erläutert werden.

Unsere Bitte

Bitte weisen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler auf diesen Wettbewerb hin. Bei Fragen stehen wir Ihnen und Ihren Schülern gerne zur Verfügung. Sie können über E-Mail bequem mit uns Kontakt aufnehmen (Kontaktformular). Anfang Februar  2016 wird für die interessierten Schülerinnen und Schüler eine Fortbildung durchgeführt werden, in der diese in das Thema, vor allem aber in die Arbeit im Archiv eingeführt werden.

Schüler


Anmeldung

Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich am besten über unser Kontaktformular an. Sie erhalten dann von uns weitere Informationen.

Diejenigen, die ihren Beitrag auch in der Schule bewerten lassen wollen, sollten ihren Lehrern Bescheid sagen, dass sie an dem Wettbewerb teilnehmen.
Anrechnung des  Wettbewerbs in der Schule

Im Rahmen des Wettbewerbs können die Schülerinnen und Schüler Geld- und Sachpreise gewinnen. Desweiteren können die Wettbewerbsbeiträge auch in der Schule eingebracht und dort bewertet werden. In der Regel können die Beiträge nach Absprache mit dem Fachlehrer als GFS, im Rahmen der Kursstufe auch als besondere Lernleistung gewertet werden. Diese Möglichkeit besteht für Schülerinnen und Schüler das Stufe 12 (G 9) bzw.  der Kursstufe 1 (G8).
Die Wettbewerbsleistung kann als besondere Lernleistung im Sinne des „Leitfaden(s) für die gymnasiale Oberstufe“ ins Abitur eingebracht werden. Sie ersetzt damit die Präsentationsprüfung bzw. den Seminarkurs.
Kontaktlehrer

Das Freiburger Netzwerk Geschichte e.V. hat an vielen Schule Kontaktlehrer, die von uns mit den neuesten Informationen versorgt werden. Du kannst dich auch  gerne an sie wenden, wenn du Fragen hast.
Teilnahme

Schülerinnen und Schüler können an dem Wettbewerb allein, zu zweit oder als Gruppe teilnehmen. Im Rahmen des Wettbewerbs wird der Gesamtbeitrag bewertet. In Hinblick auf die Schule empfiehlt es sich aber,  bei Gemeinschaftsarbeiten die jeweiligen Einzelleistungen deutlich zu machen.


Tutorat

Tutorate

Dank der Unterstützung der Stadt Freiburg und der Stiftung Förderung der Jugend der Sparkasse Freiburg konnte im Rahmen des  Wettbewerbs 2014 i Tutorate angeboten werden, um die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Arbeit in Archiv und Bibliothek zu unterstützen. Auch in dieser Runde werden wieder Tutorate angeboten.

Die Tutorate finden einmal im Monat statt.

Bewertungskriterien Mittelstufe    Bewertungskriterien Oberstufe

Mittelstufe

N.N.

Oberstufe (Klasse 10 + Kursstufe)

N.N.

Wenn ihr fragen habt, kontaktiert uns bitte.

Hinweise zum Thema